BMW Niederlassung München
STANDORTE & TEAMS.

Unsere Diesel halten, was wir versprochen haben.

Seit vielen Jahren für Ihre Effizienz gelobt, stehen Dieselmotoren momentan wegen ihrer Stickoxidemissionen in der Kritik. Nun können wir nicht für andere Hersteller sprechen, aber unsere Diesel-Motoren haben stets gehalten, was wir versprochen haben.

WENIGER EMISSIONEN.

Seit 1995 konnte mithilfe von Dieselantrieben der CO2-Ausstoß aller europäischer Fahrzeuge der BMW Group um über 41%* gesenkt werden. Motorisch bedingte Feinstaubemissionen reduzieren wir bereits seit über 10 Jahren mit serienmäßigen Partikelfiltern auf ein Minimum.

* Vergleich des durchschnittlichen CO2-Ausstoßes aller in der EU verkauften Neufahrzeuge der BMW Group in den Jahren 1995 und 2016.

„Uns als BMW Group und allen unseren Mitarbeitern, Ingenieuren und Führungskräften liegt eines besonders am Herzen: Grundsätzlich gilt, alle BMW Fahrzeuge entsprechen den jeweiligen gesetzlichen Anforderungen. Das haben unabhängige nationale und internationale Behörden bestätigt. Unsere Fahrzeuge werden nicht manipuliert, das war immer so und das gilt auch in Zukunft.“

Mehrstufige Abgasreinigung.

Bei der Stickoxid-Reduktion sind wir eigene Wege gegangen. Als erster Automobilhersteller haben wir auf ein mehrstufiges Verfahren gesetzt, das heute allgemein als äußerst wirkungsvoll anerkannt ist.

BMW 750d xDrive:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 5,9-5,7
CO2-Emission in g/km (kombiniert): 154-149

Die Angaben zu Strom-/Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Effizienzklassen
bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifen-/Rädersatz. Als Basis
für die Verbrauchsermittlung gilt der ECE-Fahrzyklus.

EMISSIONSREDUZIERUNG IM MOTOR.

In der Dieselmotorenentwicklung werden zugleich kontinuierlich die im Motor angewandten Technologien überarbeitet, um Antriebe noch leistungsstärker und gleichzeitig effizienter zu gestalten. Um den Ausstoß von Schadstoffen zu reduzieren, entwickeln die Ingenieure Brennverfahren und Hochdruckeinspritzung weiter. Sie optimieren die Abgasrückführung ebenso wie die Aufladung.

Mit der Turboaufladung kann ein Teil der Abgasenergie rückgewonnen werden. Im Abgasturbolader befinden sich eine Abgasturbine und ein Verdichterrad auf einer gemeinsamen Welle. Der Abgasstrom treibt die Turbine an. Das Verdichterrad saugt Frischluft an und pumpt sie über einen Ladeluftkühler mit Überdruck in die Zylinder. Nach Single-, Bi- und Tri-Turbo hat die BMW Group den ersten Dieselmotor mit vier Turboladern entwickelt – den BMW TwinPowerTurbo Reihen-Sechszylinder-Dieselmotor im BMW 750d xDrive.

ABGASRÜCKFÜHRUNG.

Durch die Abgasrückführung wird Abgas am Auspuffkrümmer bei ganz genau definierten Betriebsbedingungen entnommen und dem Motor auf der Frischluftseite wieder zugeführt.
Dadurch wird der Sauerstoffanteil in der Verbrennungsluft gesenkt. Es steht einerseits 
weniger Sauerstoff für die Bildung von NOx zur Verfügung. Andererseits läuft die Verbrennung langsamer ab, was die Spitzentemperaturen senkt. Die AGR ist daher eine sehr wirksame 
Methode zur Senkung der Stickstoffoxide. Bei unseren hochmodernen, abgasoptimierten 
Dieselmotoren ermöglicht die Digitale Diesel Elektronik (DDE) eine exakte Regelung und 
Überwachung der Abgasrückführung.

ABGASNACHBEHANDLUNG.

Die NOx-Emissionen erfordern zusätzlich zu den Maßnahmen im Motor eine aufwändige Abgasnachbehandlung.

Bei kleineren und mittelschweren Fahrzeugen kommt ausschließlich ein wartungsfreier NSC
(NOx-Speicherkatalysator = Nitrogen Oxide Storage Catalytic Converter) zum Einsatz. Bei 
schweren Fahrzeugen ist aufgrund höherer Anforderungen die Kombination aus NSC und 
SCR-System (Selektive Catalytic Reduction) verbaut. Hierbei wird das NOx-Reduktionsmittel 
„AdBlue“ zur Abgasnachbehandlung verwendet. Der SCR-Katalysator wandelt im Zusammenspiel mit der Abgastemperatur und dem Ammoniak aus dem AdBlue die giftigen Stickstoffoxide in die ungiftigen Komponenten Wasser und Stickstoff um.

„In der hitzigen Debatte wirkt es oft, als sei der Diesel technisch ausgereizt, ihn sauber zu bekommen schlicht unmöglich. Doch das ist falsch. BMW beispielsweise verbaut bei vielen Fahrzeugen ein Harnstoffsystem und einen Stickoxid-Speicher parallel und erzielt auch bei Straßenmessungen gute Werte.“


SPIEGEL ONLINE, 03.08.2017

Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen
BMW 750d xDrive:
Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 5,9-5,7
CO2-Emission in g/km (kombiniert): 154-149

Die Angaben zu Strom-/Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Effizienzklassen
bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifen-/Rädersatz. Als Basis
für die Verbrauchsermittlung gilt der ECE-Fahrzyklus.
 
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen, bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen und unter http://www.dat.de/angebote/verlagsprodukte/leitfaden-kraftstoffverbrauch.html unentgeltlich erhältlich ist.
Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt.

* Vergleich des durchschnittlichen CO2-Ausstoßes aller in der EU verkauften Neufahrzeuge der BMW Group in den Jahren 1995 und 2016.